King Sturge Index: Vor zuviel Euphorie wird gewarnt – Immobilienwirtschaft startet durch

King Sturge Immobilienkonjunktur-Index August 2010 (13.9.2010)

Angesichts des höchsten Standes des Stimmungsindikators von King Sturge seit Beginn der Erhebung in 2008 warnt der Dienstleister vor zuviel Euphorie. Die Risiken eines konjunkturellen Rückschlages und erneuter Verwerfungen an den Finanzmärkten dürften nicht unterschätzt werden.

Vor allem der boomende Außenhandel sowie die anziehenden Investitionen haben der deutschen Wirtschaft im Frühjahr zum Wachstumssprung verholfen. Im Vergleich zum zweiten Quartal 2009 stieg das Bruttoinlandsprodukt um 4,1 Prozent. Für das gesamte Jahr rechnen die Wirtschaftsexperten mit drei Prozent oder mehr. Somit verzeichnen wir momentan das stärkste Wachstum seit der Wiedervereinigung. Allein der Export legte um 8,2 Prozent zu. Erstmals kamen aber auch wieder Impulse aus dem Inland. Zudem erweist sich auch die Bauwirtschaft wieder als Wachstumstreiber. Nach dem harten Winter holte das Baugewerbe etliche Produktionsausfälle auf.

King Sturge Bericht August 2010

Autor: King Sturge

Link zum Bericht: King Sturge Index August 2010

Verfaßt von: Christoph Marloh

Werbeanzeigen

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: