IPD: Wertsteigerungen nur in den Top-Regionen

IPD-Analyse: Keine Wertsteigerungen für Wohnimmobilien in Nebenregionen, 28.7.2010

In den deutschen Top-Regionen haben institutionelle Investoren mit Wohnimmobilien in den letzten zehn Jahren im Durchschnitt 2 % mehr Rendite erzielt als an Nebenstandorten. Der Wert versteht sich vor Steuern und Finanzierung. Laut Analyse der Investment Property Data Bank (IPD) lag der Gesamtertrag von Wohnimmobilien in den Regionen Hamburg, Berlin, Rhein-Main, Rheinland, München und Stuttgart von 2000 bis 2009 im Durchschnitt bei 4,1 %. In den übrigen Regionen lag er im Durchschnitt nur bei 2,1 %. Demografische und ökonomische Trends seien für Wertabschläge bei den Gebäudewerten in den Nebenstandorten verantwortlich gewesen. In den Top-Regionen hätten diese leicht zugelegt.

IPD-Meldung vom 28.7.2010

Autor: Julius Stinauer
Link zum Download: Keine Wertsteigerungen für Wohnimmobilien in Nebenregionen [28.7.2010]

Verfaßt von: Christoph Marloh

Werbeanzeigen

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: